Geschäftszeiten:

Warum Düren

MFP Net
26. Oktober 2023

Warum Düren?

… werden wir oft gefragt und dafür gibt es sehr viele gute Gründe. Zum Beispiel: Düren ist Papierstadt – 1710 wurde von Rütger von Scheven die erste Papiermühle in Düren gegründet, es gab viel Wald drum herum und das außergewöhnlich weiche Wasser der Rur wurde in der Papier- und Textilproduktion sehr geschätzt.
Außerdem ist Düren seit 1841 durch den Bau des Eisenbahnnetzes ein wichtiger Knotenpunkt zwischen Aachen, Neuss, Köln und Bonn. Diese Städte bilden mit ihren Universitäten und Instituten das wissenschaftliche Umfeld von Düren.

 

Und heute?

Heute arbeiten rund 10.000 Beschäftigte im Papiercluster rund um Düren.
Diese Arbeitsplätze sind u.a. durch das nahe Ende des Braunkohleabbaus im Rheinischen Revier und die aktuellen Energiepreise gefährdet. Der Strukturwandel ist in vollem Gange und als die Idee der Modellfabrik Papier geboren wurde, war es die Wirtschaftsförderung in Düren (WIN.DN), die uns mit den visionären Plänen zum Innovationsquartier am Dürener Bahnhof einen äußerst geeigneten Standort anbot.

Mit der WIN.DN hat die Stadt Düren es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen zu beraten, Gründer zu unterstützen und so Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen. Sie vermittelt zwischen Politik, Verwaltung und Wirtschaft und setzt sich für die Belange Dürener Unternehmen ein.
Am Dürener Bahnhof entsteht ein rund 100.000qm großes Areal und wir sind sehr stolz, dass das erste Gebäude in diesem Komplex der Neubau für die Modellfabrik Papier sein wird.
Das moderne Gebäude, welches von der Düsseldorfer HPP Architekten GmbH entworfen wurde, bietet genug Platz für unsere Büro- und Laborräume und enthält ein hochwertig ausgestattetes Technikum für unser Forschungsvorhaben.
Auch von außen wird das Gebäude dem Image der Modellfabrik Papier gerecht. Die Fassade scheint sich wie gefaltetes Papier in die Räume zu legen, ergänzt wird dies mit großen Fenstern, was dem Gebäude Offenheit und Transparenz verleiht. Eine PV-Anlage auf dem begrünten Dach, angeschlossen an das quartierübergreifende Geothermie Netz, sowie die Verwendung von Holz machen das Klima im Inneren angenehm und entsprechen den aktuellen Anforderungen für energetisches Bauen.

Wir haben in Düren unseren Platz gefunden. Doch unser Ziel 80% Energieeinsparung im Papierherstellungsprozess bis 2045 zu erreichen, hat keine geografischen Grenzen. Wir arbeiten transparent und sind stets dabei unser Netzwerk sowohl im industriellen als auch im wissenschaftlichen Bereich zu erweitern und somit auch unseren Blickwinkel für Ideen und Innovationen zu öffnen. Zeitgleich fokussieren wir unsere Forschungsarbeiten auf die Bereiche, die wir in unserem Konsortium aus Industrie und Forschungseinrichtungen definiert haben.
Uns ist es wichtig mit unserer Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der globalen Klimaziele zu leisten und damit die Papierindustrie in eine nachhaltigere und sichere Zukunft zu begleiten.

Entdecken Sie weitere News

Forschungscluster Modellfabrik Papier (FOMOP): ers...
5. Februar 2024
Ein Jahresrückblick von Peter Bekaert
18. Dezember 2023
Umzug Interimsstandort
7. Dezember 2023

Sie haben Fragen?

Kommen Sie gerne auf uns zu wenn Sie mehr über die Modellfabrik Papier, unsere Aufgaben und unsere Projekte erfahren möchten.

Entdecken Sie weitere News

Forschungscluster Modellfabrik Papier (FOMOP): ers...
5. Februar 2024
Ein Jahresrückblick von Peter Bekaert
18. Dezember 2023
Umzug Interimsstandort
7. Dezember 2023
Erfahren Sie mehr über uns

Sie haben Fragen?

Kommen Sie gerne auf uns zu wenn Sie mehr über die Modellfabrik Papier, unsere Aufgaben und unsere Projekte erfahren möchten.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Brevo zur Anmeldung für unseren Newsletter zu laden.

Inhalt laden